Interview mit Valeria Bruni-Tedeschi – „Jetzt oder nie!“

Kaum ist das Stück „Rêve d’Automne“ (in dem die französische Schauspielerin Valeria Bruni-Tedeschi die Hauptrolle spielt) zu Ende, muss das Publikum, nach einer kurzen Pause, schon in den nächsten Saal um das zweite Jon Fosse Stück des Abends zu sehen: „I Am The Wind“ steht auf dem Spielplan. Während wir uns setzen, fällt uns auf: gerade noch auf der Bühne, jetzt im Publikum! Frau Bruni-Tedeschi, immer noch im blauen Wickelkleid, das sie beim Auftritt trug, nimmt diskret Platz unter den Zuschauern. „Jetzt oder nie“ ist unser erster Gedanke, immerhin gibt es so eine Chance bestimmt nicht oft im Leben. Als die Schauspieler, unter tosendem Applaus vom Publikum belohnt, die Bühne verlassen, stehen wir auf, rennen zum Ausgang und warten. Als eine der Letzten verlässt Bruni-Tedeschi den Zuschauerraum… und wird von uns (nervös und mit etwas zittrigen Händen) erwartet. Müde sieht sie aus und leise ist ihre Stimme, doch auf die Frage, ob sie uns ein kurzes Interview gestattet, lächelt sie und nickt, „biensûr“ sagt sie und dass es sie freue, zwei so junge und Theater-begeisterte Menschen bei einem ihrer Stücke zu sehen.

Valeria Bruni-Tedeschi im Interview (En Français)

Kritikerrunde: – Frau Bruni-Tedeschi, wir gratulieren zum gelungenen Auftritt! Unsere erste Frage wäre… Wieso haben Sie heute abend sofort nach Ihrem Auftritt dieses Stück gesehen?

Valeria Bruni-Tedeschi: – Naja, der Regisseur ist ja der selbe… Und auch der selbe Autor. Ich war eben sehr neugierig, und bestimmt werde ich das Stück noch einmal sehen, wenn es in Paris aufgeführt wird, damit ich die Untertitel lesen kann. Aber ich möchte es auf jeden Fall noch einmal sehen!

KR: Wie hat Ihnen „I Am The Wind“ gefallen?

B-T: Ich habe es wirklich… einfach wunderschön gefunden.

KR: Ist es das erste Jon Fosse Stück, dass Sie aufführen?

B-T: Ja, das erste…

KR: Aus den Filmen kennen wir Sie schon gut… Dass Sie Theater spielen, war mir eher neu! Stehen Sie oft auf der Bühne?

B-T: Nein, nicht wirklich, eigentlich eher selten. Ich habe vor langer Zeit, vor zwanzig Jahren mit Chéreau (Anm.d.R.: Patrice Chéreau, berühmter französischer Film- und Theaterregisseur sowie Schauspieler und Drehbuchautor) gespielt… Und jetzt wieder. Dazwischen habe ich einige Rollen gespielt, aber eigentlich sehr wenig.

KR: Zwischen Film und Bühne, haben Sie eine Präferenz?

B-T: Nein, eigentlich nicht. Aber ich glaube, dass Theater nicht so einfach ist, es ist schwerer (lacht). Ich weiß nicht genau wieso, aber ich finde es einfach schwerer.

KR: Wir müssen sagen, es gelingt Ihnen trotzdem sehr gut! Merci beaucoup für die paar Worte!

B-T: Bonne soirée und vielen Dank ebenfalls!

Bianca Marion (Interview und Übersetzung) und Corinna Harrer (Aufnahme)

Schlagworte: , , , , , ,

Kommentieren