Blog „Fit fürs Abi in 5 Tagen 2013“

Fit Fürs Abi in 5 Tagen

Mittwoch, 20. Februar 2013

Endlich ein kleiner Foto-Nachtrag von gestern:

dsc_0009(Slammer Lars Ruppel beim SWR2-Forum)

_mg_7555(schicke Buttons gibts zum Abstauben im Foyer)

Marlen

Fit Fürs Abi In 5 Tagen

Dienstag, 19. Februar 2013

Gestrandet

Schiffbruch erlitten die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Hohenbaden heute Abend in ihrem Liebeslyrik-Projekt. Auf einer Insel gestrandet trugen sie Gedichte aus den verschiedensten Epochen vor. Auch Walther von der Vogelweide durfte da nicht fehlen. Trocken wurde es dadurch aber nicht. Jeder hatte seine eigene Art ein bestimmtes Gedicht vorzutragen, hinter jedem „Vortrag“ steckte Persönlichkeit. Dabei bewiesen sie nicht nur ihr schauspielerisches Können, sondern auch ihr musikalisches Talent. Mein liebstes Gedicht von den Vorgetragenen:

Ich lieb ein pulsierendes Leben,
das prickelt und schwellet und quillt,
ein ewiges Senken und Heben,
ein Sehnen, das niemals sich stillt.

(Rilke, „Ich lieb ein pulsierdendes Leben“, 1. Strophe )

PS: „Am Glücke kleben“ könnt ihr euch auch morgen noch anschauen. Um 18.00 Uhr. Fotos von heute gibts morgen. Bis dann!

Marlen


Fit Fürs Abi In 5 Tagen

Dienstag, 19. Februar 2013

„IRGENDWAS MIT LIEBE – WAS SOLLEN GEDICHTE BEIM DEUTSCHABITUR?“ – Über diese Frage wurde heute heiß diskutiert. Ursula Nusser moderierte hierbei die Diskussion zwischen dem Poetry Slamer Lars Ruppel, der akademischen Oberrätin der Hochschule Landau Dr. Anja Ohmer und dem Deutschlehrer des Richard-Wagner-Gymnasiums in Baden Baden Kai Buchheister.
Wozu sind Gedichte beim Deutschabitur gut? Und wollen die Schüler überhaupt Gedichte im Abitur interpretieren oder wählen sie lieber ein anderes Thema? Gerade bei dieser Frage kamen sehr unterschiedliche Antworten. Nach Dr. Anja Ohmer quälen sich die Schüler nur durch den Unterricht, da die Lehrer das Thema Gedicht sehr langweilig rüberbringen. Dabei könnte gerade die Liebeslyrik sehr interessant gestaltet werden, wenn man es nur wollte.
Dazu brachte Poetry Slamer Lars Ruppel ein passendes Beispiel: Poetry Slam ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden, gerade bei der jüngeren Generation weckt es das Interesse an Gedichten. Das zeigte sich sofort, als der Slamer gekonnt einen Poetry Slam über die Geschichte der Liebeslyrik vortrug. Das Publikum war begeistert.
Jedoch waren nicht alle dieser Meinung. Lehrer Kai Buchheister sieht in der Gedichtinterpretation für viele Schüler die Möglichkeit, ein Thema zu wählen, mit dem sie besser als mit der Sternchenlektüre zurechtkommen. Also sollte der Deutschunterricht vor allem auf Wissen über die Epoche, Stilmittel, etc. beruhen. Den Schülern zu zeigen, wie viel sie in den Gedichten von sich selbst wiederfinden, sah er nicht als wichtig an. Dass man den Schülern damit den Weg zum Verstehen erleichtern konnte, konnte er nicht sehen.
Alles in allem eine interessante Diskussion, die kein direktes Endergebnis hatte. Es bleibt wohl jedem selbst überlassen, was er im Abi wählt und aus welchen Gründen – sei es die Liebe zur Literatur oder Lyrik oder schlicht der Grund, dass die anderen Themen noch schlimmer sind.

Ronja

Fit Fürs Abi In Fünf Tagen

Dienstag, 19. Februar 2013

Wie versprochen, ein kleiner Foto-Nachtrag von gestern:

dsc_0000(Martina Wolff beim Vortrag über Kafkas „Der Prozess“)

dsc_00898(HerTZsprung)

Heute gehts dann um 16.30 Uhr  los mit dem SWR2 Forum zum Thema „Irgendwas mit Liebe-Was sollen Gedichte beim Deutsch-Abitur?“

Marlen

Fit Fürs Abi In Fünf Tagen

Montag, 18. Februar 2013

Viel Input gab es heute Nachmittag. Martina Wolff vom Literaturinstitut Marbach hielt einen Vortrag zu Kafkas „Der Prozess“. Zum vierten Mal schon stand sie auf der Bühne, um auf Stilmittel und verschiedene Interpretationsansätze des Romans aufmerksam zu machen. Ein tröstliches Detail: Wirft man einen Blick auf Kafkas Abizeugnis, steht da auch nur ein „befriedigend“ in Deutsch.

Gleich nach dieser Informationsflut folgte die offizielle Festivaleröffnung. Zwischen den Reden von Intendantin Nicola May und Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner, gabs musikalische Zerstreuung von der Band Hertzsprung aus Rastatt, die auch nach dem Poetry Slam am Donnerstag einige Songs zum besten geben werden. Ich freu mich drauf!

Fast nahtlos ging die Eröffnung in die Vorstellung von „Der Prozess“ über, ein Gastspiel des Theaters an der Gumpendorferstraße (TAG) in Wien. (http://dastag.at/home/) Gernot Plass inszenierte dieses Stück und führte auch bei  „Homo Faber“ Regie. Trotz des ernsten Themas gab es viel zu lachen. Mit und über Joseph K.

Ein schöner, erster Festivaltag geht zu Ende. Morgen gibts noch mehr Fotos von heute Abend. Ich schließe mit einem Zitat, dass ich gerade gefunden habe: „Die Kunst fliegt um die Wahrheit, aber mit der entschiedenen Absicht, sich nicht zu verbrennen.“ (Franz Kafka) Gute Nacht allerseits!

Marlen

Fit Fürs Abi In Fünf Tagen

Montag, 18. Februar 2013

Den Zeitgeist auffangen

Noch vor der eigentlichen Eröffnung fand heute Mittag ein Fachaustausch statt. Dreizehn Spielclubleiter aus ganz Baden-Württemberg haben sich im TIK getroffen. Martin Frank aus dem Theater Basel hat einen Impulsvortrag gehalten. Dabei war es eigentlich kein Vortrag, sondern eine Aneinanderreihung von Anekdoten. Er sprach über seine Erfahrungen mit Jugendclubs oder Theatergruppen und den Unterschied hierbei zwischen der Schweiz und Deutschland. Seine Art des Vortrags hat es allen erleichtert hinterher in ein lockeres Gespräch zu finden. Sind Spielclubs elitär, weil man einen Beitrag dafür zahlen muss? Wie kann man Schüler mit Migrationshintergrund fürs Theaterspielen begeistern? Und wie nennt man das eigentlich? Gruppe? Club? Labor? Es ist eine angeregte Diskussion entstanden, dabei war ein Thema ganz besonders im Vordergrund: Facebook. Und die meisten waren sich einig: Jugendliche leben durch Facebook in einer Parallelwelt und seitdem es dieses soziale Netzwerk gibt, scheint es immer schwerer zu sein an sie heranzukommen.

Ich war nur bis zur „Halbzeit“ da und wäre gern länger geblieben, denn man konnte spüren, mit welchem Herzblut sie alle ihren Job machen.

img_01324(die Teilnehmer des Fachaustauschs)

Marlen

Fit Fürs Abi In 5 Tagen

Montag, 18. Februar 2013

Die Ruhe vor dem Sturm

img_0125

Fit fürs Abi in 5 Tagen

Montag, 18. Februar 2013

Der Schnee ist weg, der Countdown läuft! Nur noch wenige Stunden bis zur Festivaleröffnung!

Fit fürs Abi in 5 Tagen

Dienstag, 5. Februar 2013

Vom 18. bis 22. Februar findet in Baden-Baden wieder das Festival „Fit fürs Abi in 5 Tagen“ statt. Wir berichten…