Text des Monats

Deutscher Theaterpreis DER FAUST

 

Am Samstag, den 28. November 2009, wurde im Staatstheater Mainz der Deutsche Theaterpreis DER FAUST verliehen. Hier bekommt Ihr ein paar visuelle Eindrücke von der Gala-Veranstaltung, erfahrt, wer die Preisträger sind und welche Showacts den Abend bereicherten.

 

Die ganze Preisverleihung gibt es in der ZDFmediathek zu sehen.

 

 

 

Inga Busch und Gustav Peter Wöhler

Die Schauspieler Inga Busch und Gustav Peter Wöhler führten gemeinsam durch den Abend und sorgten für Gemütlichkeit im Bühnen-Wohnzimmer...

 

 

Motion Trio

...in dem neben dem mitreißenden Akkordeon-Terzett "Motion Trio"...

 

 

ballettmainz

...Tänzer des ballettmainz als Showacts auftraten.

 

 

Karin Beier

Karin Beier, die Gewinnerin in der Kategorie Regie Schauspiel nutzte die Gelegenheit, um in ihrer Dankesrede auf die Finanzierungsproblematik des Kölner Schauspiels aufmerksam zu machen.

 

 

Meike Droste

Meike Droste bekam die Trophäe für ihre Darstellung der Mascha in Jürgen Goschs "Möwe" und erinnerte noch einmal an den in diesem Jahr verstorbenen Regisseur.

 

 


Der Sieger in der Kategorie Regie Musiktheater, Barrie Kosky.

 

 

Andreas Kriegenburg und Andrea Schraad

Michael Volle, der den Preis für seine Darstellung des Wozzeck in Empfang nehme sollte, wurde von Andreas Kriegenburg vertreten, der wiederum gemeinsam mit Andrea Schraad für "Der Prozess" in der Kategorie Ausstattung, Kostüm / Bühne das Rennen machte.

 

 

Martin Schläpfer

Martin Schläpfer nahm den FAUST für seine Choreografie "Sinfonien" entgegen und bedankte sich in einer launigen Rede.

 

 

Christopher Roman

Der Preis in der Kategorie Darstellerische Leistung Tanz ging an den Forsythe-Tänzer Christopher Roman für seine Interpretation in "I Don't Believe in Outer Space".

 

 

Brigitte Dethier und Ives Thuwis

Brigitte Dethier und Ives Thuwis freuten sich über die Trophäe für ihr Kinder- und Jugendtheaterstück "Noch 5 Minuten".

 

 

Der Preis für das Lebenswerk ging posthum an Pina Bausch; den Preis des Präsidenten erhielt der ehemalige Geschäftsführende Intendant des Staatstheaters Stuttgart, Hans Tränkle.